4 Entlarvte Mythen über das Leben mit Asthma während der Erkältungs- und Grippesaison

Die Erkältungs- und Grippesaison kann für jeden Menschen eine Belastung sein, aber für Menschen mit Asthma kann diese Jahreszeit eine besondere Herausforderung sein.

„Wenn Menschen um diese Jahreszeit wegen Asthma-Exazerbation ins Krankenhaus kommen, ist dies im Allgemeinen die Folge einer viralen Infektion der oberen Atemwege oder einer Influenza. Das ist in der Regel der provozierende Faktor “, sagte Dr. Benjamin Seides, Lungenarzt bei der Northwestern Medicine Regional Medical Group in Winfield, Illinois, gegenüber Healthline.

So häufig Erkältungen und Schnupfen sind, so viele Missverständnisse gibt es, wie die Bedingungen für Asthma immer noch bestehen.

Hier ist die Wahrheit über vier verbreitete Mythen, die die Menschen weiterhin über Asthma und Grippe verwirren.

Menschen mit Asthma sollten keine Grippeimpfung erhalten
Laut Seides beruht dieser Mythos auf dem Irrtum, dass der Grippeimpfstoff Asthma auslösen wird. Es gebe jedoch keine Beweise, die diese Behauptung stützen könnten.

„Wenn Sie Asthma haben, brauchen Sie den Grippeimpfstoff unbedingt mehr als die durchschnittliche Person, da Menschen mit Asthma und anderen chronischen Lungenerkrankungen wie Emphysem einen sehr schweren Verlauf der Influenza haben können, der im Vergleich zu anderen Menschen etwas übertrieben ist gesunde Lunge “, sagte Seides.

Cheryl Nickerson, Atemwegsspezialistin und klinische Produktmanagerin bei Philips Sleep and Respiratory Care, stimmt dem zu. Sie sagt, die einzigen Menschen, die die Grippeimpfung nicht bekommen sollten, sind diejenigen, die in der Vergangenheit eine schwere allergische Reaktion auf die von einem Arzt diagnostizierte Grippeimpfung hatten.

„Einige Leute glauben, dass sie auf die Grippeimpfung reagiert haben, aber es war etwas anderes, das zur gleichen Zeit zusammenfiel. Sofern ein Arzt ihnen nicht ausdrücklich sagt, dass sie es nicht bekommen sollen, sollte jeder mit Asthma die Grippeimpfung bekommen “, sagte Nickerson.

Wenn Sie Asthma gut im Griff haben, kann eine Erkältung oder die Grippe keine Probleme verursachen
Eine Person, die ihr Asthma mit Medikamenten und anderen Maßnahmen richtig behandelt, hat im Vergleich zu einer Person mit nicht behandeltem Asthma keine schweren Erkältungs- oder Grippesymptome.

Nickerson sagt jedoch, dass eine Erkältung oder Grippe jemanden, der gut behandeltes Asthma hat, zu einer Verschlimmerung bringt.

Sie erklärt, dass dies auf eine Entzündung zurückzuführen ist.

„Bevor Sie wissen, dass Sie einer Erkältung oder Grippe ausgesetzt sind, weiß das Immunsystem Bescheid und plant einen Angriff, da es nicht möchte, dass sich das Virus im Körper festsetzt. Die meisten Menschen erkennen Erkältungs- und Grippesymptome als tränende Augen, laufende Nase sowie Husten und Niesen. Dies hängt jedoch mit dem Stadium der Erkältung und Grippe zusammen, das als Entzündung bezeichnet wird. Eine Entzündung ist nur der Körper, der versucht, zu verhindern, dass er tiefer in Ihre Lunge eindringt “, sagte sie.

Selbst bei gut behandeltem Asthma, wenn das Immunsystem eine Erkältung oder Grippe erkennt, sagt Nickerson, dass es mehr Entzündungszellen erzeugt.

„Das kann eine Person mit gut kontrolliertem Asthma auslösen, um mehr Asthmasymptome zu entwickeln“, sagte sie.

Seides fügt hinzu, dass es wichtig ist, Medikamente einzunehmen, auch wenn Sie keine Symptome verspüren.

„Manchmal, wenn Menschen gut kontrolliertes Asthma haben, wollen sie ihre Medikamente absetzen, aber es ist gut kontrolliert wegen der Medikamente.“ Wenn Asthma unbehandelt bleibt, auch wenn es ruhig ist, führt es zu Veränderungen in Ihren Atemwegen, was als Umbau bezeichnet wird und Sie später anfälliger für schweres Asthma macht, und schweres Asthma ist resistenter gegen eine Behandlung “, sagte er.

Allergene sind die häufigste Ursache für erhöhte Asthmasymptome
Laut Seides ist Asthma, das durch bestimmte Allergene hervorgerufen wird, eine kleine Untergruppe von Asthma.

„Asthma ist eine komplexe Krankheit mit einem roten Faden, der mit der Hyperaktivität der Atemwege und einem bestimmten Merkmal und Erscheinungsbild bei Lungenfunktionstests zu tun hat. Die Art von Asthma, die speziell mit bestimmten Allergenen zusammenhängt, ist jedoch nur eine kleine Untergruppe davon“, sagte er .

Der Grund für dieses Missverständnis kommt von einem logischen Ort, sagt Nickerson.

„Als Asthmapädagoge rede ich mit Menschen mit Asthma vor allem darüber, wie man mit Auslösern umgeht, und natürlich sind Allergene ein großer Auslöser. Wir sprechen davon, die Allergene aus dem Haus zu entfernen, indem Teppiche und Kuscheltiere entfernt werden und andere Dinge, die die Allergene tragen könnten, aber in Wirklichkeit sind nicht die Allergene der Auslöser Nummer eins. Der Auslöser Nummer eins sind Erkältungs- und Grippeviren “, sagte sie.

Sie weist darauf hin, dass Erkältungs- und Grippeviren bei Kindern 80 Prozent der Asthma-Exazerbationen auslösen.

„Selbst wenn sie mit diesen Allergenen umgehen, können sie immer noch an Asthma leiden, das durch Erkältung und Grippe verursacht wird“, sagte sie.

  • Add Your Comment